AdobeStock_239373672_HLPhoto.jpeg

GENUSS MIT GUTEM GEWISSEN.

Von A wie Angus bis W wie Wagyu – die Gaumenfreude beginnt bereits bei der Aufzucht und Haltung der Tiere. Kurze Wege und hohe Standards garantieren ein nachhaltiges und sicheres Lebensmittel, das mit gutem Gewissen genossen werden kann.

EINE FRAGE DER (RINDER)HALTUNG.

»Vielfalt statt Einfalt« – das gilt auch für die unterschiedlichen Haltungsformen der Rinder bei uns in Deutschland. Ob konventionell oder biologisch, ob im geräumigen Laufstall oder ganzjährig auf der Weide: Hauptsache tiergerecht! Wir gewähren Einblicke in die unterschiedlichen Varianten artgerechter Rinderhaltung.

AUS RESPEKT VOR DEM RIND.

Es liegt uns allein aus Respekt vor den Tieren am Herzen, dass vom geschlachteten Rind nicht nur Filet, Steak und Co. auf den Tellern landen, sondern alle verwertbaren Teile. »From Nose to tail« heißt dieser »neue« Trend, der eigentlich so alt ist wie die Menschheit. Denn früher war es normal, möglichst alle Teile des Tieres in der Küche zu verwerten. Umso schöner, dass dieses Bewusstsein wieder in den Köpfen Einzug hält.

Bildschirmfoto 2021-02-17 um 10.31.44.pn
Pahlsmeier_02313.png
Pahlsmeier_02307.png
Pahlsmeier_02095.png
Pahlsmeier_02079.png
Pahlsmeier_02065.png
Pahlsmeier_02084.png
Pahlsmeier_02106.png
Pahlsmeier_02155.png

Braten

Rouladen

Gulasch

Rib Eye Steak

Filet

Grillwürstchen

Hackfleisch / Burgerpatties

Beinscheibe / Suppenfleisch

Pahlsmeier_02256.png

Bratwurst